Earl-Grey-Tee-Schüttelkuchen, laktosefrei

Mein Mann ist ein Tee-Junkie und macht sich nichts aus den üblichen Geburtstagskuchen. Daher machte ich mich gestern auf die Suche nach Rezepten für einen Kuchen mit Tee. Es sollte aber nicht nur ein Kuchen zum Tee sein, sondern einer, der tatsächlich Tee enthält.

Earl-Grey-Schüttelkuchen laktosefrei
Bei uns war der Teekuchen ein Geburstagskuchen, daher die M&M-Deko

Inspirieren lassen habe ich mich von What Ina Loves und dem Backbuben. Die Rezepte habe ich verändert und laktosefrei gemacht.

Zubereitungszeit: maximal 20 Minuten, plus Deko

Rohes Ei habe ich nicht verwendet, da der Kuchen auch nach dem Backen noch ziemlich “klitschig” ist, von der Konsistenz her mehr wie ein britischer Plumpudding. Wenn kein Ei drin ist, muss man sich darum keine Gedanken machen, vorausgesetzt man mag gern einen sehr saftigen Kuchen. Er ist daher auch für Schwangere geeignet.

Wir haben diesen losen Earl-Grey-Tee verwendet
Wir haben diesen losen Earl-Grey-Tee verwendet

Zutaten für einen kleinen Schüttelkuchen

  • 120 ml laktosefreie Sahne (MinusL, Sojasahne, …)
  • 2 gestrichene TL / 2 Beutel Earl Grey Tee (oder einen anderen Lieblingstee). Am besten frisch angebrochen.
  • Rapsöl oder ein anderes neutrales Öl zum Einfetten der Form
  • 100 g laktosefreien Joghurt (z. B. MinusL-Naturjoghurt oder Sojajoghurt)
  • 100 g Zucker (wir haben braunen Zucker verwendet)
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl (405)
  • 1 TL Backpulver

Zur Dekoration

  • 50 − 100 g laktosefreie Schokolade (optisch schön ist weiße Schokolade. Wir haben Zartbitter verwendet.)
  • ein paar Krümel Earl Grey-Tee als Dekoration (etwa 1/2 − 1 TL)
Weiße laktosefrei Schoki gab's nicht, daher habe ich diese laktosefreie Zartbitterschokolade verwendet
Weiße laktosefrei Schoki gab’s nicht, daher habe ich diese laktosefreie Zartbitterschokolade verwendet

Zubereitung

  • Die Sahne in einen kleinen Topf gießen. Den Tee dazugeben; auf kleiner Flamme erhitzen. Nicht kochen lassen!
  • Den Ofen auf 180°C Ober-, Unterhitze vorheizen.
  • Ein 6-er Blech mit Mini-Gugelhupfs oder eine andere Kuchenform gründlich einfetten. Wir haben eine kleine runde Silikonform verwendet. (Als typischer Teekuchen ist dieser Kuchen winzig. Klassisch serviert man ihn mit Sandwiches, Cupcakes etc.)
  • Die heiße Sahne vom Herd nehmen. Wer den Tee-Geschmack sehr intensiv möchte, lässt alle Teekrümel in der Sahne. Wir haben die Sahne in ein anderes Behältnis umgegossen und die Teeblätter, die sich am Boden abgesetzt hatten, nicht mit in den Kuchen getan. Wer es sehr dezent möchte, seiht die Sahne durch, so dass kein Tee im Kuchen ist.
  • Sahne etwas abkühlen lassen.
  • Eine große Plastikschüssel / -dose mit dicht schließendem Deckel bereitstellen.
  • Joghurt und Zucker abmessen, die Vanilleschote aufschneiden, das Mark herauskratzen und unter den Joghurt rühren. Das Salz dazugeben und verrühren. Tee-Sahne dazugießen.
  • Mehl abmessen, das Backpulver gründlich darunter mischen. Auf den Joghurt schütten.
  • Deckel schließen. Die Schüssel kräftig 10 Sekunden lang durchschütteln.
  • Prüfen, ob es irgendwo noch große Mehl”nester” gibt; diese unterrühren.
  • Den Teig in die gefettete Form/Formen geben.

Garzeit

Mini-Kuchen bei 180°C etwa 25 bis 30 Minuten garen, bis sie goldbraun gebacken sind. (Garprobe mit Holzstäbchen.) Größere Formen etwa 40 bis 60 Minuten garen. Eventuell mit einem Stück Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.
Wir haben unseren Kuchen 35 Minuten gegart; die Garprobe war in Ordnung. Trotzdem war er noch nicht durchgebacken. Daher also lieber etwas länger backen und abdecken!

Den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann auf ein Gitter stürzen. (Klappte bei der Silikonform tadellos.)
Auskühlen lassen.
Etwa 1 TL Earl Grey-Tee bereitstellen.
Die Schokolade unter Rühren im Wasserbad erhitzen; möglichst nicht über 40°C. Mit einem Backpinsel oder einer Palette auf den ausgekühlten Kuchen verteilen. Sofort mit kleinen Earl-Grey-Krümeln bestreuen (wer mag, in einem Muster).

Wer mag, kann den Kuchen abwandeln mit anderen Joghurtsorten und dazu passenden Gewürzen; ich kann mir z. B. Rhabarber-Erdbeer (von Alpro) gut vorstellen oder etwas mit Pflaume und Zimt. Vanillejoghurt mit Vanille-Essenz …

 

Schaut doch mal rein

Laktosefrei essen in der Schwangerschaft

Nina Weber: Laktosefrei essen in der Schwangerschaft

Kindle E-Book, etwa 180 Seiten

2,99 Euro

55 laktosefreie Rezepte

30 Seiten Hintergrundwissen zur Ernährung in der Schwangerschaft, die in Zusammenarbeit mit einer Hebamme entstanden sind

Mit Low Carb- und Paleo-Rezepten und mit High Carb-Favoriten wie Gratins, laktosefreier Cremè Brulée und Meersalz-Karamellbonbons