Shortbread-Muffins ohne Milch und Ei

Keine Eier im Haus, aber einen übermüdeten 4-jährigen am Bein, der „Muuuuuuuuuuuuffins!“ will, mit Tränen in den Augen. Da war basteln gefragt und ich fürchtete das Ergebnis. Aber die positive Überraschung: Die Muffins gingen perfekt auf, schmeckten toll – und irgendwie knuspriger als sonst mit einer schönen Kruste. Daher der Name Shortbread-Muffins.

Zutaten für 12 Muffins

Feuchte Zutaten

  • 140 g Alsan oder Margarine (in der Mikrowelle schmelzen lassen)
  • 1 EL Ahornsirup oder Honig
  • 1 EL neutraler Essig (damit das Natron aufgeht)

Trockene Zutaten

  • 30 g gemahlene Mandeln oder Kokosraspel
  • 120 g Rohrzucker oder Haushaltszucker
  • 30 g Speisestärke
  • 30 g Grieß
  • 300 g Mehl 405 (bei Vollkornmehl mehr Flüssigkeit nehmen!)
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 1 gestrichener TL Natron (Baking Soda)
  • neutrales Öl zum Auspinseln der Muffinform oder Papier-Muffinförmchen
  1. Den Backofen auf 180° Grad vorheizen.
  2. Das Alsan oder die Margarine in der Mikrowelle oder auf dem Herd schmelzen lassen. Falls es sich erhitzt hat: abkühlen lassen.
  3. Eine Muffinform mit einem Backpinsel einölen oder mit Papierförmchen auslegen.
  4. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.

Ab jetzt muss es fix gehen:

  1. Flüssiges Alsan o. Margarine mit Ahornsirup und Essig verrühren. Auf die trockenen Zutaten geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts vermengen. Nur gerade eben so lange rühren, bis sich alles vermischt hat. Nicht zu lange rühren, sonst wird ein Muffin-Teig zäh!
  2. Teig sofort in die Muffinform füllen und bei 180° Grad 25 Minuten im Ofen backen lassen. Garprobe mit einem Holzstäbchen machen. Falls noch Teig daran klebt, mit Alufolie abgedeckt weitere 5 Minuten backen lassen.


Die Muffins sehen recht schlicht aus und können nach Geschmack mit Puderzucker-Glasur überzogen oder anders dekoriert werden.
Wieso man Muffins ohne Papierhütchen backen sollte und was für Tricks es sonst noch gibt, könnt Ihr übrigens auch auf Land der Abenteuer nachlesen, meinem Blog für Eltern & Kinder: Kleine Muffinschule.

Quelle: Nina Weber, Seashell Productions