Falschmeldung: Bei Laktose-Intoleranz zu Ziegenmilch greifen

Auf einigen österreichischen Webseiten steht, dass man bei einer Laktose-Intoleranz „auf Produkte aus Ziegen- oder Schafsmilch zurückgreifen [kann]. Solche Lebensmittel enthalten weniger Laktose als Kuhmilchprodukte.
Achtung: das stimmt nicht!!! Natürlich gibt es z.B. leckeren Ziegenmilch-Käse bei Aldi mit wenig Laktose, aber grundsätzlich enthält sowohl Ziegen- als auch Schafsmilch fast genauso viel Laktose wie Kuhmilch. Lediglich bei einer Kuhmilch-Allergie kann man auf die anderen Milcharten umsteigen.
Hier findet Ihr eine Liste mit dem Laktosegehalt der verschiedenen Milcharten (die ersten 3 Zeilen).

6 Kommentare bei “Falschmeldung: Bei Laktose-Intoleranz zu Ziegenmilch greifen

  1. Ich finde es super, dass Du das erwähnst.
    Ich habe diese Hinweis nicht nur auf Websites gelesen, sondern auch schon in diversen (Koch-)Büchern zum Thema Laktose-Intoleranz.
    Der Hinweis da war, wenn ich mich richtig erinnere, dass es Leute gibt, die auf das Milcheiweiß reagieren – und das ist ein anderes bei Ziege und Schaf (?). Dann gibt es die, die auf den Milchzucker reagieren (die Laktose – richtig?) und das ist dasselbe, egal bei welchem Tier.
    Richtig?
    Vielleicht sollte man das irgendwo mal grundsätzlich erklären, wenn es sogar in Fachbüchern zum Thema durcheinander geworfen wird. :-/

  2. Jeannette schreibt:

    Hallo, ich befasse mich seit Februar 09 mit LI, da sie endlich nach 30 Jahren endlich durch einen Test bei mir festgestellt worden ist. Ich habe gelesen, dass man bei Käse in den Nährwertangaben auf den Kohlehydratanteil schauen soll, je kleiner dieser ist, um so weniger Laktose ist enthalten. Auch je älter eine Käsesorte ist, umso weniger Laktose ist enthalten. Jedenfalls ist mir dies eine große Hilfe, da, so gut die MinusL Produkte auch sind, es doch den Geldbeutel etwas schont…

    • Ich kann Dir auf jeden Fall zustimmen, was das Alter des Käses angeht: je älter, desto weniger Laktose! Ein 3 Jahre alter Parmesan ist so gut wie laktosefrei (und sehr sehr lecker): Beim Kohlehydrateanteil bin ich mir nicht so sicher. Es können ja auch andere Stoffe, wie z.B. Stärke beigemischt werden, dann ist der Kohlehydrateanteil höher, aber eventuell doch keine Laktose drin. Die meisten Hersteller werben aber mittlerweile mit „laktosefrei/laktosearm“, auch auf Käse. Und ansonsten gilt: einfach ausprobieren!

      • Susanne schreibt:

        Hallo, war leztens auf dem Markt und habe mich mit einer Verkäuferin am Käsestand unterhalten. Sie erzählte, dass jeder Käse der älter als 3 Monate ist laktosefrei ist, da die Laktose beim natürlichen Reifeprozess zersetzt wird. Hatte das bisher noch nie gehört und inzwischen auch mehrfach probiert – ohne „Probleme“! 🙂 Mit dem Wissen erhöht sich die Auswahl wieder enorm und man kann en paar Cent sparen.
        Kauftip: z.B. der mind. 4 Monate gereifte, mittelalte, Holländische Gauda von Aldi (ohne Hinweis auf Laktosefreiheit).

        • Julia schreibt:

          Mir wären 3 Monate noch zu jung, da kann noch ein Rest dabei sein, aber es stimmt schon, je älter der Käse ist, desto weniger Laktose ist enthalten. Leider gibt es keine generelle Regel, jeder von uns muss ausprobieren, wieviel Rest-Laktose er noch verträgt…

  3. Petra schreibt:

    Ich leide auch unter Lactoseintolleranz und halte selbst Milchziegen.
    Es ist korrekt daß Ziegenmilch genau so viel Lactose beinhaltet wie Kuhmilch oder andere.
    ABER Die Ziegenmilch hat eine ganz andere Zusammensetzung !
    Das macht es aus, daß auch ich Ziegenmilch vertrage bzw. Ziegentopfen und Frischprodukte !
    Übrigens: Ziegenprodukte sind nicht nur Köstlichkeiten sondern können sich auch positiv auf
    ihre Gesundheit auswirken ! Die Zusammensetzung machts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.